Zum 25-jährigen Jubiläum der Max-Liebermann-Gesellschaft wurde in diesem Sommer auch die Bepflanzung des mittleren „ovalen” Heckengartens auf der Wannsee-Seite des Gartens verändert. Schon Max Liebermann ließ zu besonderen Anlässen, wie beispielsweise dem 30. Geburtstag seiner Tochter Käthe oder seinem eigenen 80. Geburtstag im Jahr 1927, die Bepflanzung dieses Herzstücks der Gartenanlage dem Anlass entsprechend repräsentativ ausstatten. Liebermann hielt die Bepflanzung auch auf einigen Gemälden fest.

Die Rasenflächen rund um das große ovale Beet in der Mitte des Gartens wurden für die Bepflanzung umlaufend mit schmalen Beeten bestückt, in die Wandelröschen (Lantana) gesetzt wurden. Die Hochstämmchen sind allerdings jetzt noch etwas niedriger als auf dem Liebermann-Gemälde zu sehen ist. Auch die „Blumengirlanden” folgen noch, Ketten, an denen sich zwischen den Wandelröschen blaue Wicken und Winden hochranken. Unterhalb der Hochstämmchen sind Gazanien (Mittagsgold) gepflanzt worden. Diese sonnenliebenden Blumen werden zusammen mit den Wandelröschen bis in den Oktober blühen und schöne farbliche Akzente im Garten setzen.

In Zusammenhang mit der Jubiläumsbepflanzung ist im „ovalen” Heckengarten auch eine neue Informationstafel aufgestellt worden (oben im Hintergrund zu sehen), die Besucher*innen auf die Jubiläumsbepflanzung hinweist.

Sehen Sie zur Jubiläumsbepflanzung und der Bedeutung der Heckengärten für den Liebermann-Garten auch unser YouTube-Video mit Gärtner Sven Lieberenz und Gründungsmitglied Wolfgang Immenhausen!


Autorin: Sandra Köhler