Die Schmuckbeete auf der Blumenterrasse und das Rundbeet im ovalen Garten werden je nach Jahreszeit und historischen Vorgaben aus Liebermanns Zeiten zweimal im Jahr neu bepflanzt.
Dahinter steht ein starkes Team: 18 ehrenamtliche Gärtner und Gärtnerinnen pflanzten in dieser Woche wieder 2300 Stiefmütterchen der Sorte „Icequeen“ (Freilandstiefmütterchen). Innerhalb weniger Stunden wechselte die Blumenterrasse ihre Farben – vom geranienrot zum stiefmütterchenblau- und gelb.

Die ehrenamtlichen Gärtnerinnen bepflanzen die Blumenterrasse
Die ehrenamtlichen Gärtnerinnen bepflanzen die Blumenterrasse

Die Bepflanzung der Beete, im Herbst mit blauen und gelben Stiefmütterchen, die im nächsten Frühjahr in voller Blüte stehen und im Sommer mit roten Geranien, folgt dem Interesse des Malers an starken Farbkontrasten. Im ovalen Garten schlummern jetzt die 50 Kaiserkronen, deren orange Blüten im April erscheinen.

Die Kaiserkronen werden in das ovale Beet im Heckengarten gesetzt.
Die Kaiserkronen werden in das ovale Beet im Heckengarten gesetzt.

Nicht nur diese Großaktionen meisterte das ehrenamtliche Gartenteam mit leidenschaftlichem Einsatz. Insgesamt 27 Ehrenamtliche arbeiten abwechselnd dienstags gemeinsam im Garten und tragen damit maßgeblich zur Erhaltung dieses Gartendenkmals bei.

 

Die ehrenamtlichen Gärtnerinnen der Liebermann-Villa mit Gärtnermeisterin Kirsten Plathof
Die ehrenamtlichen Gärtnerinnen und Gärtner der Liebermann-Villa mit Gärtnermeisterin Kirsten Plathof

Nach getaner Tat genießen wir Kaffee und Kuchen auf der Terrasse und freuen uns über unser Werk. Die nächste große Pflanzaktion kommt bestimmt: 600 Geranien im Mai – wie jedes Jahr.

 


Autorin: Kirsten Plathof

Kirsten Plathof ist Gärtnermeisterin der Liebermann-Villa