Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten – Verkauft! In einem Berliner Auktionshaus fällt der Hammer und eine signierte Lithografie von Max Liebermann wechselt den Besitzer. Noch am Tag zuvor hatten die Jungen Freunde der Liebermann-Villa das Blatt bei der Vorbesichtigung im Original studiert, nun verschwindet es auf unbestimmte Zeit in einem Privatbesitz.

Wo kann man im 21. Jahrhundert mit Max Liebermann in Berührung kommen – mit seinem künstlerischen Werk und seinem Wirken als Mann der Gesellschaft? Dieser Frage widmen wir uns als Junge Freunde der Liebermann-Villa und spüren diese Orte der Begegnung auf: Wir besuchen gemeinsam Ausstellungen – natürlich in der Liebermann-Villa am Wannsee, doch auch im Zentrum Berlins –, wir lassen uns die Arbeit in einem Auktionshaus erklären oder blicken jungen Künstlern im Atelier über die Schulter, um etwas über künstlerische Techniken zu lernen. Auf unseren Erkundungstouren freuen wir uns stets über neue und zugleich neugierige Gesichter.

Atelierbesuch bei Wolfgang Flad
Atelierbesuch bei Künstler Wolfgang Flad

Unsere nächste Veranstaltung am Mittwoch, den 26. August 2015 führt uns in Liebermanns ehemaliges Wohnhaus am Pariser Platz. Die Stiftung Brandenburger Tor lädt die Jungen Freunde zu einer Führung durch die Kabinettausstellung „Kirchner malt Liebermann“ ein und lässt zugleich die Geschichte des Hauses noch einmal aufleben.

Mehr über uns erfahren Sie hier und auf Facebook.

Die Jungen Freunde beim Ausflug zur Nolde-Stiftung in Seebüll.
Junge Freunde beim Ausflug zur Nolde-Stiftung in Seebüll.

Autorinnen: Julia Katz und Julia Pfister

Julia Katz ist Studentin und leitet zusammen mit Maleen Jupe ehrenamtlich die Jungen Freunde der Liebermann-Villa. Julia Pfister macht ein Schülerinnenpraktikum in der Liebermann-Villa.