Jetzt ist die beste Zeit zum Pflanzen der Blumenzwiebeln für das nächste Frühjahr. Auch in unserem Garten bringen wir Tulpen, Narzissen, Kaiserkronen, Krokusse, Traubenhyazinthen, Iris und andere Frühlingsblüher in die Erde, an denen wir uns vom zeitigen Frühjahr an erfreuen. Schneeglöckchen gehören zu den ersten Frühlingsboten, dann folgen Krokusse, die beeindruckenden Kaiserkronen und die Tulpen blühen bis in den Mai hinein.

Zwiebel

Pflanzen kann man von September bis Dezember (möglichst vor dem ersten Frost). Die Zwiebeln werden in gut gelockerte Erde gesetzt. Wichtig ist, dass das Wasser gut abfliessen kann, denn Blumenzwiebeln mögen keine Staunässe, sonst können sie faulen. Große Zwiebeln wie Tulpen, Narzissen oder Kaiserkronen pflanzt man ca. 10-20 cm tief. Kleinere Zwiebeln wie Schneeglöckchen oder Krokusse ca. 5-10cm. Um eine natürliche Wirkung mit kleinen Zwiebeln zu erreichen, werfen sie einige von ihnen einfach hoch und pflanzen sie sie dort ein, wo sie hinfallen. (So hat es auch schon Vita Sackville- West in Sissinghurst gemacht).

Die Zwiebeln werden sofort nach dem einpflanzen angegossen. So schließt sich die Erde um die Zwiebeln und sie werden schnell zur Wurzelbildung angeregt.
Nach ein paar Ruhemonaten im Winterschlaf freuen wir uns wieder auf ihre prächtige Farbvielfalt von Februar bis Mai.


Autorin: Kirsten Plathof

Kirsten Plathof ist Gärtnermeisterin im Liebermann-Garten