Auch für unsere Kübelpflanzen ist diese Gartensaison schon fast vorbei. Die 14 Agapanthuspflanzen im Liebermann-Garten werden je nach Witterung Ende Oktober/Anfang November in den Winterschlaf geschickt.

Agapanthus-Pflanzen im Liebermann-Garten
Agapanthus-Pflanzen im Liebermann-Garten

Immergrüne Agapanthus im Kübel, wie unsere, behalten auch im Winter ihre grünen Blätter. Sie müssen trocken, hell und kühl, aber frostfrei überwintert werden. Optimal ist eine Überwinterungstemperatur zwischen 5° C und 8° C. Höhere Temperaturen beeinträchtigen die Blütenbildung im Folgejahr. Stärkerer Frost ist für alle immergrünen Agapanthus tödlich. Eine Freilandüberwinterung dieser Pflanzen scheidet damit aus.
Das Winterquartier sollte über ausreichendes Licht verfügen, da die Blätter sonst gelb werden und sich nach der Ruhephase erst wieder langsam erholen. Während der Ruhezeit brauchen die Pflanzen kaum Wasser und sollten höchstens alle 6 Wochen gegossen werden. Gedüngt wird in dieser Phase selbstverständlich auch nicht. Erst im April wenn die starken Fröste vorbei sind beginnt man mit regelmäßigen Düngegaben (Volldünger, auch Flüssigdünger) und mit regelmäßigem Wässern. Mitte-Ende April können sie wieder ins Freiland gebracht werden.

Agapanthus africanus
Agapanthus africanus

Agapanthus africanus, die blaue Blume Südafrikas, stammt wie die Pelargonie („Geranie“) aus der südafrikanischen Kapregion. Der botanische Name Agapanthus leitet sich aus dem Griechischen „agapé“ für Liebe und „anthos“ für Blume ab.

So wird Agapanthus africanus auf deutsch auch Liebesblume oder Schmucklilie genannt.
Agapanthus ist leicht zu pflegen und überzeugt mit wunderbaren blauen, blau-violetten oder weißen Blüten, die auch als Schnittblumen angeboten werden.


 

Autorin: Kirsten Plathof

Kirsten Plathof ist Gärtnermeisterin im Liebermann-Garten