Max Beckmann und Waldemar Rösler: Eine unvollendete Freundschaft

„Hast du gelesen“, schrieb Max Beckmann am 21. Dezember 1916 an seine Frau Minna, „dass, erschrick nicht, Rösler gestorben ist? (…) Der arme Kerl. Ein Stück unserer Jugend geht damit auch hin!“ Schon vor ihrem ersten Treffen waren die Lebenswege von Beckmann und Rösler bemerkenswert ähnlich. Beide waren Anfang der 1880er Jahre in mittelgroßen ostdeutschen Städten geboren: Rösler 1882 in Dresden, Beckmann 1884 in Leipzig. Wie damals üblich erhielten beide.. Read More

Lichterfelde-Landschaften: Auf den Spuren von Waldemar Rösler

Unsere diesjährige Winterausstellung “Waldemar Rösler – Ein Berliner Impressionist” eröffnet am kommenden Sonntag, dem 16. Oktober. Dr. Lucy Watling folgt zur Einstimmung den Spuren des Künstlers in Berlin-Lichterfelde, einem Berliner Stadtteil, dessen Landschaften den Künstler inspirierten und ihm große Anerkennung in der Berliner Secession brachten. “Der Tod des mitten auf seinem Lebenswege Dahingerafften hat die deutsche Kunst um eine ihrer schönsten Hoffnungen beraubt … wer könnte sagen, was er geleistet.. Read More

Lieblingsstücke II

Die weiblichen Mitarbeiterinnen der Liebermann-Villa stellen in diesem Blog ihre Lieblinsstücke aus der Ausstellung “Frauen der Secession II” vor. Sophie-Dorothee Veltrup betreut seit 2014 dienstags ehrenamtlich das Büro der Liebermann-Villa. Ihr Lieblingsbild der Frauen-Ausstellung ist ein “Blumenstillleben” von Julie Wolfthorn. “Blumen sind häufig ein Motiv bei den Malerinnen der Secession. Dieses Blumenarrangement von Julie Wolfthorn bezaubert mich durch seine intensive Leuchtkraft. Ich habe erst einmal vergeblich nach einem Deckenstrahler gesucht,.. Read More