Die Tage werden merklich länger und einige warme Sonnenstrahlen lassen den Frühling erahnen. Trotz klirrender Kälte, Schnee und Ostwind zeigen sich die ersten Knospen und Blüten. Der Winter ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber die Schneeglöckchen läuten als erste Vorfrühlingsblüher die neue Gartensaison ein.
Schon Alfred Lichtwark gab 1910 Max Liebermann den guten Rat recht viele Frühlingsblüher, unter ihnen auch Schneeglöckchen, unter die Birken zu setzen damit er möglichst viel zu sehen bekommt, wenn er im Februar einmal an den Wannsee hinausfährt. Der auf die unterschiedlichen Jahreszeiten abgestimmte Reformgarten verkörpert im Birkenhain in Max Liebermanns Garten am Wannsee den Frühlingsaspekt. Schon blühen die ersten Schneeglöckchen am Wegesrand und auf der großen Wiese. Krokusse, Traubenhyazinthen und Schachbrettblumen werden in den nächsten Wochen folgen.

Schneeglöckchen am Birkenweg im Liebermann-Garten
Schneeglöckchen am Birkenweg im Liebermann-Garten

Schneeglöckchen treiben aus etwa 1 cm großen Zwiebeln, die bereits im Vorjahr an geschützten Standorten in Gruppen gesteckt werden. Wichtig ist es das Laub an diesen Stellen rechtzeitig zu entfernen damit die Blüten dann später beim „großen Frühlingsputz“ nicht zerstört werden und vor allem auch besser zur Geltung kommen. Befinden sich die Schneeglöckchen in einer Rasenfläche, sollte mit der ersten Rasenmahd solange gewartet werden bis sie vollständig verwelkt sind. Das gilt natürlich auch für andere Frühlingsblüher. Schneeglöckchen blühen je nach Witterung von Januar bis April.

Schneeglöckchen: Die ersten Frühlingsboten
Schneeglöckchen: Die ersten Frühlingsboten

Sie bevorzugen einen windgeschützten, sonnigen bis halbschattigen Standort am Gehölzrand, zwischen Sträuchern oder in einer Blumenwiese in lehmig-humosem und nicht zu trockenen Boden. So können sie auch im Hausgarten verwildern. Da Schneeglöckchen in der Natur leider nur noch sehr selten vorkommen, stehen sie unter Naturschutz. In unseren Gärten aber erfreut sich das Schneeglöckchen als Vorfrühlingsblüher großer Beliebtheit. Es gibt sogar eine wahre Sammelleidenschaft für diese kleine, charmante Blume. Neben unserem heimischen Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) sind 18 Arten und beinahe 500 Sorten bekannt.

„Wenn das Schneeglöckchen blüht, ist der Winter endlich vorbei”
(sagt der Volksmund).


Autorin: Kirsten Plathof

Kirsten Plathof ist Gärtnermeisterin der Liebermann-Villa am Wannsee