Der Garten Liebermann ist in jeder Hinsicht ein Garten für alle Sinne. Neben üppiger Blütenpracht bietet er auch eine große Anzahl von Obst- und Gemüsesorten, die zur Selbstversorgung dienten, ein wichtiger Aspekt der Lebensqualität in der Reformzeit. Im Hause Liebermann kam selbstgezogener Kohl oder der gute alte Kaiser Wilhelm Apfel aus eigener Ernte auf den Tisch. Im Zier-und Nutzgarten befinden sich einige Exemplare dieses „Malus domestica“, eine Züchtung aus dem Jahre 1864, die seinem Namensgeber Kaiser Wilhelm I. auch schon vorzüglich schmeckte. Dieser beliebte Kuchenapfel wird im Oktober geerntet und ist bis April lagerfähig.
Neben einer weiteren sehr alten Apfelsorte „Gravensteiner“ aus dem Jahr 1669, bereichern Hauszwetschen und Renecloden, die sehr gut für die Zubereitung von Marmelade geeignet sind und mehrere Weinstöcke am Gartenhaus den vorderen Zier- und Nutzgarten.

Apfelbaum im Nutzgarten der Liebermann-Villa
Apfelbaum im Nutzgarten der Liebermann-Villa

Mit der Vollendung der Heckengärten im letzten Jahr konnte auch die Obstwiese, die sich hinter den drei Laubkammern bis zum Seeufer erstreckt, mit einer großen Vielfalt an Obstgehölzen vervollständigt werden. Hier wachsen jetzt zwei Pfirsichbäume, eine Aprikose namens „Ungarische Beste“, Quittenbüsche, eine Mispel, Kirschen, Pflaumen und Beerenobst. Zum Nachbargarten ranken Brombeeren und Himbeeren an einem Spalier. Dieser Naschgarten wurde schon von Liebermanns Enkelin geschätzt und erfreut zur Erntezeit natürlich auch unsere Besucher.

Weinreben am Gartenhaus der Liebermann-Villa.
Weinreben am Gartenhaus der Liebermann-Villa.

Traditionell steht zu dieser Jahreszeit der Winterschnitt an. Die Weinreben sollten bis Ende Februar geschnitten sein, da sie ansonsten aufgrund des ansteigenden Wurzeldrucks stark „bluten“ und geschwächt werden könnten.
Wegen zu starker Frostgefahr werden Aprikosen und Pfirsiche erst nach der Blüte geschnitten. Auch Kirschen vertragen einen Schnitt besser im Frühjahr.
An einem frostfreien Tag beginnen wir mit den Apfelbäumen, den Pflaumen und den Beerensträuchern. Schon stehen wir mit geschärften Scheren zu dieser Winterarbeit in den Startlöchern. Ende des Monats geht es los, wenn das Wetter mitspielt.


Autorin: Kirsten Plathof

Kisten Plathof ist Gärtnermeisterin des Liebermann-Gartens in Wannsee