Wie schnell vergeht die Zeit! Schon ist ein halbes Jahr herum, die Zeit der Blüte auf dem Höhepunkt, das erste Obst und Gemüse wird schon reif und die Tage werden bald schon wieder kürzer…

„Die Zeit geht mit der Zeit: Sie fliegt. Kaum schrieb man sechs Gedichte, ist schon ein halbes Jahr herum und fühlt sich als Geschichte“, so beginnt Erich Kästner sein Gedicht über den Juni. Für uns Gärtnerinnen und Gärtner ist nun die Pflanzzeit vorbei, die Sommerblumen im Zier- und Nutzgarten blühen fleißig, der erste Salat ist schon geerntet und die Wachstumsphase der Vegetation auf ihrem Höhepunkt. Der dauerhafte Regen lässt alles sprießen und es ist an der Zeit mit der Schere einzugreifen.

Gartenmonat Juni
Die Stauden im vorderen Garten der Liebermann-Villa sind durch den Regen in die Höhe geschossen.

Meterlange Weinreben am Gartenhaus müssen zurückgeschnitten werden und die Hecken werden Ende des Monats, nach der Brutzeit, wieder in Form gebracht. Im Staudenbeet müssen wir wuchernden Stauden wie Heliopsis („Sonnenauge“) Einhalt gebieten, damit sie nicht andere weniger konkurrenzfähige Stauden verdrängen. Um eine Verzögerung und somit eine Verlängerung der Blütezeit zu erreichen, schneiden wir einige Stängel von Phlox und Hellenium („Sonnenbraut“) zurück.

Der elegante Rittersporn muss nach heftigen Regengüssen leider gestützt werden.
Andere Blüten, wie die der Rosen und Geranien, leiden auch unter dem vielen Regen. So hat alles zwei Seiten, denn der Rasen freut sich über dieses Wetter und man kann ihm beim Wachsen zusehen.

Gartenmonat Juni
Der Rosengarten der Liebermann-Villa
im Juni 2016

Im Juni gibt es noch die letzte Möglichkeit zu düngen. Stark zehrende Gemüse bekommen noch einmal Rinderdung, alle Sommerblumen, die Rosen und der Rittersporn erhalten eine Mischung aus organischem Spezialdünger, gemischt mit Steinmehl zur Förderung der zweiten Blütenbildung nach dem Rückschnitt.
So heißt es für uns im Juni: schneiden, mähen, jäten, anbinden, düngen und ernten…
Und natürlich die Früchte unserer Arbeit genießen, denn nächstens wird es Sommer.


Autorin und Fotos: Kirsten Plathof

Kirsten Plathof ist Gärtnermeisterin der Liebermann-Villa