Schon wieder ist ein Gartenjahr vorbei und wir vom Gartenteam der Liebermann-Villa haben wie jedes Jahr Ende November unseren Saisonabschluss gefeiert.
Nun ist erstmal alles getan: Der größte Teil des Laubs ist beseitigt, die Tulpen- und Kaiserkronenzwiebeln sind gesetzt, die Gemüsebeete sind mit Rinderdung gedüngt, und die Rosen abgedeckt und unsere Dahlien und Agapanthen befinden sich frostsicher im Winterquartier. Jetzt ruht der Garten bis zum nächsten Frühjahr und auch unsere gemeinsame Gartenarbeit an den Dienstagen hat eine dreimonatige Winterpause bis Anfang März des neuen Jahres.

Gärtnermeisterin Kirsten Plathof mit dem ehrenamtlichen Gartenteam

Wenn wir unser Gartenjahr rückblickend in Bildern ansehen, erinnern wir uns auch an Momente, die wir beinah schon vergessen hatten: Im Februar beispielsweise das Teilen und Verpflanzen von fünf Agapanthen in neue Holzkübel (Im nächsten Frühjahr werden dann die restlichen Pflanzen geteilt und in neue Kübel gesetzt). Mit den ersten Sonnenstrahlen im März folgten dann die großen Pflanzaktionen auf der Blumenterrasse und im vorderen Liebermann-Garten. Gelbe und blaue Stiefmütterchen und bunte Frühlingsblüher wie Bellis und Hornveilchen bildeten erste Farbtupfer im noch winterkahlen Garten.
Im April begann dann unsere Gemüsesaison mit viel Salat und später auch Kartoffeln, Bohnen, Tomaten und Artischocken. Viele verschiedene Grüntöne im Mai ließen die Hochblüte der Tulpen und den Flieder leuchten. Die Obstblüte begann mit Aprikose und Kirschen und das blaue Band in den langen Beeten stand jetzt in voller Pracht. Im Juni dann war das Blütenmeer der roten und weißen Rosen im Heckengarten der unbestrittene Höhepunkt.

Blühende Stauden und Sommerblumen im Liebermann-Garten

Im Juli und August war der vordere Garten mit blühenden Stauden und Sommerblumen ein Lieblingsplatz der Besucher. Rote Dahlien schwebten vor der Fassade der Villa. ..Das war im Hochsommer. Für uns als Gartenteam sind dies die arbeitsamsten Monate der Saison. Wir pflanzen, jäten, grubbern, harken, putzen Verblühtes aus und ernten.
Im September gab es  wieder unseren alljährlichen Gartentag. Viele begeisterte Besucherinnen und Besucher beteiligten sich an der Krokuszwiebel-Pflanzaktion auf der großen Wiese und kauften Tulpenzwiebeln und Sämereien.

Herbstnebel im Liebermann-Garten

Leider bringt ja ein Gartenjahr auch manchmal unangenehme Dinge mit sich: Zuerst kam der große Regen im August, der uns zwar eine zusätzliche Bewässerung fast vollständig ersparte, jedoch auch günstige Bedingungen für Pilzkrankheiten an Buchsbaum und Rosen schuf. Dann kämpften auch wir mit dem Buchsbaumzünsler, der schon seit längerem als Schreckgespenst in Berlin und Umgebung umhergeisterte und in benachbarten Gärten großen Schaden an Buchsbaumhecken anrichtete.Glücklicherweise gelang es uns erfolgreich, ihn mit biologischen Mitteln zu bekämpfen.
Im Oktober gab es dann schlimme Stürme, die unseren Garten aber weitgehend verschonten, so dass wir keine größeren Schäden zu beklagen hatten.

Da hat sich doch ein Rotkehlchen unbemerkt ein Nest in einer Gartentasche gebaut!

Und dann gibt es noch die ganz besonderen Momente, die wirklich rührend sind und unvergessen bleiben: Ein mystischer Nebeltag am Wannsee zum Beispiel oder aber das Rotkehlchen in Ursels Tasche! Da hatte sich doch tatsächlich im Frühjahr in der Tasche einer ehrenamtlichen Gärtnerin, in der sich ihre Arbeitskleidung befand und die sie im Überwinterungsraum der Agapanthen vergessen hatte, ein Rotkehlchen ein Nest gebaut! Es hatte darin Eier gelegt und diese auch ausgebrütet, sodass die Gartentasche im Mai zur Kinderstube von drei kleinen Rotkehlchen wurde. Ja, bei der gemeinsamen Gartenarbeit geschehen wundersame Dinge….

Jetzt schon freut sich das Gartenteam auf die nächsten Pflanzaktionen, das Jäten, Hacken und Ernten und auf die Kaffeepausen auf der Blumenterrasse, von der aus wir unser Werk zufrieden begutachten können. Denn: Wenn wir beim Saisonabschluss unseren fotografischen Jahresrückblick anschauen, sind wir in Gedanken schon wieder bei einem Dienstag im Frühling.


Autorin und Fotos: Kirsten Plathof

Kirsten Plathof ist Gärtnermeisterin der Liebermann-Villa