In den letzten Ausstellungstagen war Hochbetrieb in Liebermanns „Schloss am See“: der berühmte Gast in der Liebermann-Villa Vincent van Gogh zog noch einmal viele viele kunstinteressierte Besuchern an. Mehr als 700 kamen täglich, die seine Bilder sehen wollten. Bei sommerlich-heißen Temperaturen warteten die Besucher geduldig darauf, die spannende Begegnung in Bildern der zwei so unterschiedlichen Maler wie Max Liebermann und Vincent van Gogh zu sehen.

Aber auch NACH Ausstellungsende geht es im Haus geschäftig zu: nun sind es nun Kunsttransporteure, Kuriere (das sind Abgesandte der leihgebenden Museen), Kunstpacker und Restauratoren, Zollbeamte und Mitarbeiter der Luftfrachtsicherheit, die dafür sorgen, dass die Leihgaben aus dem In- und Ausland wieder sicher nach Hause kommen. „Nach Hause“ bedeutet zurück in die Niederlande, nach Belgien, Frankreich, in die Schweiz und in etliche deutsche Museen und private Sammlungen.

Restauratorin Grit Jehmlich begutachtet zusammen mit der Museumskurierin ein Gemälde vor dem Abtransport.
Restauratorin Grit Jehmlich begutachtet zusammen mit dem Museumsdirektor und einer Kurierin ein Gemälde vor dem Abtransport.

Unter strenger Beaufsichtigung der Kuriere werden die Werke von unseren ausstellungsbegleitenden Restauratoren abgehängt und auf ihren Zustand geprüft. Im Anschluss werden die teilweise sehr fragilen Werke in maßgeschneiderte Klimakisten gepackt. So können die Werke trotz der großen Hitze ohne schädigende Temperaturschwankungen ihren Heimweg antreten.

Das Gemälde wird fachgerecht in seine Klimakiste eingesetzt.
Ein Gemälde wird fachgerecht in seine Klimakiste eingesetzt.

Die Wände der Ausstellungsetage bleiben aber nicht lange leer: ab Samstag werden wieder Werke von Max Liebermann mit verschiedenen Motiven zu sehen sein: selbstverständlich einige seiner herrlichen Gartenansichten, ein bisher nicht gezeigtes Pastell der berühmten Badenden am Strand und die neu erworbene Zeichnung „Martha Liebermann mit ihrer Tochter Käthe“, die der Max-Liebermann-Gesellschaft anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens von der Weberbank Berlin gestiftet wurde. Das zart skizzierte Blatt von ca. 1895 zeigt die fürsorgliche Ehefrau des Künstlers, wie sie der heranwachsenden Tochter aus einem Buch vorliest.


Autorin: Dr. Julia Klarmann

Dr. Julia Klarmann ist wissenschaftliche Volontärin in der Liebermann-Villa.